Martin Lindner als Bezirksvorsitzender zurückgetreten

Martin Lindner zurückgetreten

Martin Lindner zurückgetreten. Foto: Kai Erhardt

Wie Kai Erhardt gerade auf seiner Facebookseite vermeldet, ist heute Martin Lindner als Bezirksvorsitzender während des Bezirkvorstandssitzung zurück getreten ist. Der Bezirksvorstand dankt Martin Lindner für seine langjährige Arbeit für den Bezirk. Damit zieht Martin Lindner Konsequenzen aus seiner persönlichen Wahlniederlage während des Landesparteitages, als er den Vorsitz an Alexandra Thein abgeben musste. Martin Lindner kann sich nun voll und ganz auf seinen bürgerlichen Beruf konzentrieren – er ist Rechtsanwalt. Auf der einen Seite – konsequent, auf der anderen Seite ist es schade, dass die FDP nun einen bissigen Rhetoriker verliert. Ich bin gespannt, wer auf Bezirksebene nachfolgt.

Meine drei Favoriten: Kai Erhardt, Thomas Seerig oder Matthia Specht-Habbel wären meiner Meinung nach drei sehr geeignete Nachfolger. Die Nachfolge soll während des Bezirksausschuss am 28. April entschieden werden.

2 Gedanken zu „Martin Lindner als Bezirksvorsitzender zurückgetreten“

  1. Tja,

    das Entscheidungsgremium für die Nachfolge ist nicht der
    verbliebende Bezirksvorstand, sondern der Bezirksausschuss !!

    Ich persönlich würde es begrüßen, wenn etwas mehr Demokratie in den Bezirk einziehen würde.

    Hartmut Ebbing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.